Verstopfte Nase, tränende Augen und Husten. Jeder sechste Deutsche leidet unter den Pollen.

Frühlingstage ohne Heuschnupfen genießen? 
Mit Wasser, Ernährung, Kräuter und Bewegung ist dies möglich – das meint Pfarrer Sebastian Kneipp.

Ein wohltuendes Bad mit Pfefferminzöl, sorgt für Entspannung nach einem anstrengenden Tag
und hat eine schleimlösende und antibakterielle Wirkung. Das Inhalieren von frischer Pfefferminze in einem Kräutersäckchen, ist ebenfalls eine Wohltat.

Ein Armbad mit kaltem Wasser kann wahre Wunder wirken. Es belebt die Sinne, fördert die Durchblutung und stärkt somit das, bei Allergikern überempfindliche, Immunsystem.

Heuschnupfen_Bild1

Wichtig: Die richtige Ernährung! Eine Übersäuerung des Körpers fördert den Heuschnupfen.
Deshalb mehr Gemüse, Obst und Kartoffeln zu sich zu nehmen und weniger Fisch, Fleisch, Alkohol, Kaffee, Getreide und Milchprodukte konsumieren.

Auch ein Besuch in der Salzgrotte (z. B. in Bad Wörishofen), das Spülen mit einer Kochsalz-Nasendusche und Sport helfen gegen Heuschnupfen.

 

Text: piroth.kommunikation, Anna Reichert

Foto: 1A Mediaplacement

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.