/ in Art

Gerade ist die neueste Graphik des weltberühmten Ausnahmekünstlers Mel Ramos erschienen.Hav-a-Havanna 9 ist durch die limitierte Auflage von nicht einmal 200 Stück jetzt schon sehr begehrt bei allen Galerien, Sammlern und Liebhabern dieser Pop Art Werke.

Es handelt sich hierbei um ein sehr spezielles Zigarrenmotiv – ein echter Blickfang,
wie aktuell alle Arbeiten von Mel Ramos. Das Kunstwerk erscheint zu einen Einführungspreis von 2400 Euro.
Es ist aber in den nächsten Jahren mit einer enormen Wertsteigerung zu rechnen.
Die Lithographie in 34 Farben auf Canson hat die Maße von 93 cm x 55 cm und ist von Hand signiert

Über Mel Ramos

Mel Ramos wurde am 24 Juli 1935 in Sacramento (Kalifornien) geboren.
Er gilt als bedeutendster amerikanischer Künstler in der Kategorie Pop Art.
Sein voller Name lautet Melvin John Ramos und er ist der Sohn von portugiesischen Einwanderer.
Nach der Schule studierte er Kunst an zwei unterschiedlichen Colleges. Zum einen erlernte er seine
außergewöhnliche Fähigkeit am Sacramento Junior College und studierte dann am Sacramento State
College weiter. Heute besitzt er zwei offizielle Wohnsitze. Einer davon ist in Oakland (Kalifornien)
und der andere befinden sich in San Juan (Spanien). Ramos war ein sehr begabter talentierter Schüler
des bekannten Künstlers Wayne Thiebaud, der sein wahres Talent schon sehr früh erkannte.
Er lehrte ihm wie man diverse Comic Figuren richtig aufs Blatt bringt. Seine ersten guten Werke waren
also Zeichnungen von Batman, Superman und Co. Zwei Jahre später legte er sein Hauptaugenmerk auf
das Zeichnen von weiblichen Superheldinnen wie zum Beispiel Wonder Woman. Er war er der Ersten
der mit dem Zeichnen von Pin Up Girls begann.

Von nun an zeichnete er nur mehr Frauen in sexuell anreizender Pose.
Bei jedem Bild war auch immer ein bestimmter Warenartikel dabei.
So wollte man durch Erotik den Verkauf des Produktes anregen. Diese Bilder werden als Commercial Pin Up
Bilder bezeichnet und sind das Markenzeichen des Künstlers.

Das Bild ist in Deutschland über die Galerie Zimmermann-Heitmann  zu erstehen.

Quelle:  www.zimmermann-heitmann.de

Comments are closed.