Ladies First!“ Wohlfühlwochen in St. Anton am Arlberg vom 10. bis 31. Januar 2015

Auf Brettern im Schnee, in Pumps am Abend oder mit Badeschuhen im Spa:
Vom 10. bis 31. Januar 2015 lautet das Motto in St. Anton am Arlberg „Ladies First!“.
In diesem Zeitraum werden Wintersportlerinnen mit jeder Menge Vergünstigungen und speziellem Rundum-Service
verwöhnt.  On top kann „Frau“ ihren Aufenthalt mit weiteren Ermäßigungen der „Pulverschneewochen“ kombinieren,
die im gleichen Zeitraum buchbar sind – auch für Männer. Während der „Ladies First!“ Wohlfühlwochen in St. Anton
am Arlberg werden Frauen nicht nur mit schönen Ausblicken verwöhnt.
Sportgeschäfte verleihen Premium-Ski zum Economy-Preis oder stellen bei Buchung eines Skikurses einen Tag lang
kostenlos die Sicherheits-Ausrüstung zur Verfügung. Shoppen steht ebenfalls ganz oben auf dem Programm:
Exklusiv für Frauen gibt´s 10 Prozent Ermäßigung auf Ski- und Sportbekleidung.

Weitere Vergünstigungen für
Wellness-Behandlungen oder Restaurants sowie so manche Überraschung hält das Tourismusbüro St. Anton
am Arlberg außerdem im persönlichen „Ladies First Book“ bereit. Bei Vorlage der Gutscheine genießen Mütter,
Töchter oder Freundinnen gemeinsame Gratis-Drinks in ausgewählten Bars oder relaxen zum Tagesausklang
in der  Saunalandschaft des ARLBERG-well. Ganz wie es sich fürs Wohlfühlen gehört.
Eine gute Nachricht – auch für Männer: Im gleichen Zeitraum sparen Schneebegeisterte bei den Angebotspaketen der
„Pulverschneewochen“. Zahlreiche Hoteliers bieten im Januar einwöchige Pauschalen an, inklusive der Kosten
für den Skipass. Sieben Tage Aufenthalt in einer Frühstückspension sowie 6-Tage-Liftpass gibt es zum Beispiel ab 420 Euro.

Das gesamte Arlberger Skigebiet ist mit einem Ticket befahrbar und umfasst 340 Kilometer markierte Abfahrten,
200 Kilometer im Gelände sowie 94 moderne Bergbahnen und Lifte.
Weitere Auskünfte im Informationsbüro St. Anton am Arlberg unter +43 (5446) 2 26 90 
oder

Bildnachweis: TVB St. Anton am Arlberg / Fotograf Josef Mallaun

Comments are closed.